Raum für alles andere

»Pssst« Partizipatorisches Soundpiece

Bild Verteiler-team

Paul und Sören, die unermüdlichen Verteiler der CD

Abbildung CD Cover

CD-Cover, Gemeinschaftsarbeit mit Barbara Hindahl und Fritz Stier, Design Ralph Hackeland

Info-Flyer

Info-Flyer der PSSST-Aktion

Aufführung am  1. 10.  2010 und im Dezember 2012 in den Mannheimer Quadraten, 21.30–22.00 Uhr

»Pssst« ist sowohl Aufforderung zur Ruhe als auch ein leiser Zuruf, der Aufmerksamkeit sucht. Hindahl, Stier und Wolf, die Initatoren von KING KONG, bringen hier ein eigenes Projekt zur Aufführung. 1 000 CDs mit selbst eingespochenen Pssst-Lauten wurden im Vorfeld in den Quadraten, der Innenstadt von Mannheim, verteilt. Eine Anleitung fordert die Anwohner und Anwohnerinnen auf, am Eröffnungstag, zu später Stunde, das Soundfile am geöffneten Fenster über Lautsprecher­boxen abzuspielen.

Es entstand eine Ruhestörung, die sich zu einem Konzert entwickelte. Der Zufall des genauen Zeitpunktes, an dem die Tonträger abspielt wurden, sowie Reaktionen von nicht selbst Beteiligten bildeten die freie Partitur der Komposition.

Wandbild

Atelier h7/15, 2007

Andreas Wolf

Andreas Wolf, Wandbild, 2007 Mannheim

 

einlamamalnie

visual artist

Blick von innen

visual artist

Blick durch das Fensterbild in den Ausstellungsraum

Installationsansicht

»einlamamalnie«, Sprühfarbe auf Plexiglas, Blick von außen

Sprühlack auf Plexiglas, 146×177 cm, peng Raum für Kunst 2007, Mannheim
In der für Peng konzipierten Schaufensterarbeit (einlamamalnie) entstehen Bezüge zwischen Straße, Galerie und dem auf Plexiglas gemalten Bild in der Scheibe. Durch das Bild sind Blicke von außen nach innen und von innen nach außen möglich. Der Titel hier – ein Palindrom – illustriert das Bildprinzip, und benennt nicht das Dargestellte: Das Bild ist von beiden Seiten sichtbar, ist von beiden Seiten gleich, und doch durch die unterschiedlichen Standpunkte im Innen und Außen verschieden. Durch Spiegelungen und Parallelen – Gleichheit und Wiederholung – einerseits, Diversität von Raumbezug und Lichteinfall – Differenz – andererseits entsteht ein komplexes Gefüge unterschiedlicher Erscheinungen des Bildes.

Luftmodell 1-ZW Typ a1

Foto Installation

Luftmodell 1-Zimmerwohnung, Blick von den Hochhäusern des Brunnengarten auf das Modell, Herzogenart 2011, Mannheim

Foto Installation

Luftmodell, 1-Zimmer Wohnung, Herzogenart 2011, Mannheim

Foto Installation


Luftmodell 1-Zimmerwohnung, Herzogenart 2011, Mannheim

»Herzogenart – Public Spaces Private Views« Herzogenried, Mannheim 2011

Die Hochhäuser des Herzogenried wurden in den 70er Jahren in einem Modulsystem entwickelt und gebaut, das heißt, alle Wohnungen bestehen aus den gleichen Grundelementen. Der Künstler hat ein wandloses 1:1 Holzmodell der kleinsten Einheit, einer 1-Zimmerwohnung, gebaut und zwischen den Häusern des größten Gebäudekomplex im Viertel platziert. Das luftige gartenlaubenartige Gebilde lädt ein, darin herumzugehen.

“Wie verpacke ich was mir heilig ist …”

Foto Waldfriedhof

Die lange Perlenkette

1. März – 6. April 2014
Morgner Haus, Soest, Ideenwettbewerb und Gruppenausstellung